Ursprünglich war geplant, eine Moskau- St.Petersburg- Rundreise zu machen, aber dann entschieden wir uns, diese Reisen einzeln durchzuführen. Das hat sich im nachhinein auch als richtig bestätigt, da wir sonst einfach von Sehenswürdigkeiten erschlagen worden wären. Man kennt das ja: irgendwann kann man keine Paläste oder Klöster mehr sehen...
So hielten wir uns also im Juli/August 2003 in St. Petersburg auf, während Moskau irgendwann demnächst auf dem Plan stehen wird.

Sankt Petersburg

Inzwischen größtenteils wiederhergestellt und frisch renoviert zur 300-Jahres- Feier, erstrahlt St.Petersburg in phantastischem Glanz. Insbesondere am Newa- Ufer reiht sich ein Palast an den anderen, einer schöner als der andere. Nicht zu vergessen der Peterhof und der Katharinenpalast, die sich etwas außerhalb der Stadt befinden.
Erbaut und mit der Zeit erweitert wurden sie von den Zaren (=Kaiser), Angehörigen der Romanow- Dynastie.

Die Eremitage mit dem Winterpalast der Romanows. Heute beherbergt diese die Gemäldesammlung westlicher Maler
Die Peter & Paul- Festung mit der Peter & Paul- Kathedrale, in der die Romanows beigesetzt sind.
Rechts die Gräber von Nikolaus II und seiner Gemahlin in dieser Kathedrale
Der Peterhof, der Sommerpalast der Romanows mit einer wunderschönen Parkanlage.
Rechts der goldstrotzende Ballsaal
Links die Isaak- Kathedrale, rechts der Palast der Stroganows, eine der reichsten Familien Russlands, in deren Haus das "Filet Stroganow" kreiert wurde.
Zarskoje Selo, der Katharinen- Palast (oder auch "Puschkin" genannt), die Residenz Katharinas der Großen
Links der Ballsaal im Katharinen- Palast, rechts das wiederhergestellte Bernsteinzimmer
Die Auferstehungskirche, auch "Erlöserkirche" oder "Blutkirche" genannt, wurde an der Stelle errichtet, an der Nikolaus II einem Attentat zum Opfer fiel
Links die "Aurora", von der der erste Schuss zu Beginn der Revolution fiel.
Rechts die Grabstätte Tschaikowskys im Alexander- Newskij- Kloster

Novgorod

Bei dieser Gelegenheit machten wir auch einen Ausflug in das wesentlich ältere, ursprünglichere Novgorod mit seinem Kreml (=Burg), der das Zentrum umschließt.
Hochinteressant auch das Freilichtmuseum, in das alte Holzhäuser aus der Umgebung umgesetzt wurden.

Links die St.Sophien- Kathedrale inmitten des Kreml
Rechts der Eingang des St.Georgen- Kloster etwas ausserhalb der Stadt
Links ein Teil der Kreml- Mauer am Ufer des Volchov
Rechts das Denkmal des tausendjährigen Russland, an dem die wichtigsten Epochen dargestellt sind
Das Freilichtmuseum für Holzbaukunst, in dem man alte russische Holzhäuser und -kirchen ab dem 16. Jahrhundert besichtigen und sich die damaligen Wohnverhältnisse zumindest annähernd vorstellen kann