Aus gegebener Veranlassung weise ich darauf hin, daß dies keine offizielle Seite der Polizeihubschrauberstaffel, sondern meine private, selbstgestaltete Seite ist!!
 

mit Rufnamen "Sperber", wurde im Jahr 1974 gegründet, zunächst mit Standort am Flugplatz Worms.
Bald darauf wurde sie jedoch an den Flugplatz Koblenz-Winningen verlegt, wo sie sich heute noch befindet.

Seit Gründung der Staffel wurde hier das Hubschraubermuster Bo 105 von Eurocopter Deutschland (früher Messerschmidt-Bölkow-Blohm) geflogen. Wir besaßen 3 Geräte dieses Typs.

Heute sind es zwei EC135.

Bo 105 über dem Deutschen Eck in Koblenz Technische Daten der Bo 105 CB / CBS:

2 Turbinentriebwerke Allison 250C20B mit je 420 WPS
Turbinendrehzahl: 52.000 U/min
Hauptrotor: 424 U/min, Heckrotor: 2.200 U/min
Höchstzulässige Geschwindigkeit: 145 kts = 268 km/h
Reisegeschwindigkeit: ca. 115 kts = 215 km/h
Höchstflugdauer ohne Zusatztank: 2 1/2 Std.= 540 km
Höchstflugdauer mit Zusatztank: 3 1/2 Std. = 755 km
Kraftstoff: Kerosin
Kraftsoffverbrauch: ca 180 l/Std.
Dienstgipfelhöhe: 6000 m
Höchstabfluggewicht: 2400 / 2500 kg

Instrumentenbrett Bo105 Das Instrumentenbrett (englisch: Panel)

Eine kurze Erläuterung der Instrumente
erhält man durch Anklicken des Bildes

 

Wir haben ein recht breites Einsatzspektrum, das weit über die Überwachung der Verkehrswege und der schiffbaren Wasserstraßen Rhein, Mosel und Lahn hinausgeht
So sind wir auch tätig in:
Umweltschutzmaßnahmen (Auffinden und Dokumentieren von wilden Müllkippen, Schrottfahrzeugen usw.)
Sucheinsätze nach vermissten Personen
Fahndungen nach Straftätern
Observationen
Beweissicherungen durch Foto, Video und Rolleimetric-Verfahren
Funk-Videoübertragung bei Großeinsätzen
Rettung von Verletzten aus Steilhängen u.ä. mit Bergetau
Transport und Abseilen von
Sondereinsatztruppen usw.
Absetzen von SEK-LeutenSEK-Leute auf den Kufen

BiV-Brillen In letzter Zeit werden die Nachteinsätze auch mit Bildverstärkerbrillen (BiV) und mit einem starken 1600W- Xenon- Scheinwerfer durchgeführt.
Diese BiV- Brillen ermöglichen es, bei Nacht (fast) so gut zu sehen, wie bei Tag, allerdings erscheint alles in grünlichem Licht und man hat nur einen Blickwinkel von 42° zur Verfügung, was ein dauerndes Drehen des Kopfes erforderlich macht. Da Helm und Brille zusammen recht schwer sind, eine anstrengende Sache.
Aber ein großartiger Zuwachs an Effektivität und auch an Flugsicherheit.
Hier zwei Bilder, die einen Eindruck vermitteln sollen, was man mit BiV sehen kann:
Suchscheinwerfer SX16
Für den ungeübten Beobachter vielleicht etwas schwer zu erkennen, aber das Bild zeigt hier Laubwald (etwas heller) und Nadelwald(dunkler) und eine Lichtung. Das ganze aus etwa 150m Höhe. Man muß bedenken, daß ohne die Brille rabenschwarze Nacht herrscht. D.h., das, was an den Rändern zu sehen ist, ist auch der Eindruck für den Piloten ohne diese BiV-Brille.
Rechts der Straßenverlauf einer Stadt.
 Das Wappen der 
rheinland-pfälzischen 
BiV- Flieger:
 
Weitere Entwicklung .
..Ein neues Dienstgebäude

 


.Neue Hubschrauber (schließlich waren unsere Bo105 inzwischen über 29 Jahre alt und hatten zusammen mehr als 35.000 Flugstunden auf dem "Buckel").
Seit 2002 besitzen wir zwei EC 135 (dafür wurden die drei Bo 105 verkauft).

Beide Hubschrauber wurden auch mit Wärmebildkameras ausgestattet und sind inzwischen allerdings nicht mehr grün-Silber, sondern blau-silber.